x

Pelikan-Federn in allen Spitzen-Arten und -Breiten

Diverse Federbreiten für jede Handschrift und jeden Bedarf standen zur Verfügung. Diese konnten bei Pelikan Füllhaltern leicht ausgetauscht werden, da das Federaggregat schraubbar war. So musste ein Schreibwarenhändler nur das Federaggregat tauschen und nicht komplette Füllhalter in diversen Breiten vorhalten.

Die Darstellung der Federbreiten bezieht sich auf das Modell 100 und/oder 100N, also auf die 1930er und 1940er Jahre.

Federbreiteninformation ca. 1930/40er Jahre

Federbreiten heute

Heute gibt es die Vielzahl der Federbreiten und -arten nicht mehr. Zum einen Fallen Spezialanwendungen von Füllfederhaltern weg, wie z.B. die Verwendung mit Durchschreibepapier oder Stenographiefedern. Zum anderen sind die Schreibgewohnheiten verändert worden.

Durchschreibefedern waren sehr hart, später hatten sie zwei Luftlöcher und der Federschlitz war kürzer. 

Stenographiefedern waren sehr flexibel um die breiten und schmalen Striche erzeugen zu können, ähnlich wie es mit dem Bleistift durch leichten Druck möglich ist Variationen der Strichstärke zu erzeugen.

Aufgrund der Schreibgewohnheiten der Kunden, z.B. durch die häufige Verwendung von Kugelschreibern entwickeln sich die Federn zu härteren, gleichförmig schreibenden Federn.

Breite Federn waren bis in die 1960er Jahre wie heutige Italic Federn, die eine variable Strichstärke bei horizontalen und vertikalen Strichen erzeugten. 

Die Abgeschrägten oder Oblique Federn sind nur für die Schreiber, die die Feder schräg auf das Blatt aufsetzen, auf die Strichstärkenvariation haben Oblique Federn keinen Einfluss.

Da Oblique Federn (OM / OB / OBB) bei falscher Haltung kratzen und die Federbreiten M und B auch leicht schräg aufgesetzt gut funktionieren war die Nachfrage gering und Pelikan hat diese Oblique Federn seit 2014 nicht mehr im Standardprogramm.

 

Der Wert von Goldfedern

Häufig wird der Wert von Goldfedern überschätzt, insbesondere auf Flohmärkten. 

Die Goldfeder eines Pelikan 100N wiegt ca. 0,45 Gramm. Der Goldanteil beträgt 585/1000, d.h. eine Feder hat einen Anteil reinen Goldes von 1/4 Gramm. Der Goldpreis für 1 Gramm liegt bei ca. 32 Euro (Stand Januar 2015), d.h. der Goldwert einer Feder beträgt ca. 8 Euro.